PP4T

Persönlichkeitsprofile der 4 Temperamente

Der Schlüssel zu Ihrem Lebenserfolg liegt darin, wie gut Sie sich und andere Menschen verstehen und wie individuell und typgerecht Sie auf andere eingehen können.

Lernen Sie die 4 Temperamente in einem Metting kennen.

Technik:

Zum Einsatz kommt in unserem Meeting die Software “Zoom”. Nach dem Sie unseren Link angeclickt haben, wird geprüft ob Ihr System geeignet ist.
Sie können einen PC, Smartphone oder Tablet nutzen. Auf dem Smartphone oder Tabelt müssen Sie für Ihr System die Zoom-App installieren.
Am PC wäre ein Headset, eine Webcam und eventuell ein zweiter Bildschirm gut. Es ist aber keine Bedingung.
Der PC benötigt die Zoom-exe-datei, die dafür sorgt, dass Sie untereinander auch mit anderen Teilnehmer kommunizieren können. Daher ist es auch ein Meeting und ich bin kein Speaker, sondern ein Trainer.

Sie müssen sich zum Meeting nicht anmelden und einfach kurz vor dem Start dem Link folgen: https://zoom.us/j/798975939

Weitere Informationen zum Meeting:

Bei der aus dem 13. Jahrhundert stammenden Kopenhagener Handschrift der Werke der „Hildegard von Bingen“ wurden die Menschentypen mit Überschriften versehen, die Hildegard von Bingen dem griechischen Arzt Galenos (129-199) oder Hippokrates (um 400 v.Chr.) zuordnet. Wieghard Strehlow schreibt in seinem Buch: „Heilen mit der Kraft der Seele – Die Psycho-therapie der heiligen Hildegard“:

Hippokrates benannte die vier Temperament nach den Körpersäften:

  • Sanguiniker ( Sangus = Blut)
  • Choleriker ( Collos = gelbe Galle)
  • Melancholiker ( Melas collos = schwarze Galle)
  • Phlegmatiker (griech. Phlegma = Schleim)

Dem Namen nach waren die vier Temperamente den alten Ärzten von Galen bis Paracelsus und darüber hinaus bis zu den heutigen Psychologen C.G. Jung und Sigmund Freud sehr wohl bekannt, aber nicht in der Beschreibung, wie sie Hildegard gibt. Die Temperamentsbeschreibung ist bei Hildegard der Schlüssel für das Verständnis der richtigen Partnerwahl, sogar Berufswahl, der Gesundheit der Kinder und des zwischen-menschlichen Verhaltens.

In unserer heutigen Zeit sind viele Pädagogen dazu übergegangen, verschiedene Systeme und Einteilungen der unterschiedlichen Tempe-ramentstypen zu entwickeln. So gibt es z. B. von Thomas und Chess die neun Temperamentsdimensionen mit einer Drei-Stufen-Skala. Diese finden wir auch aktuell im Enneagramm von Dr. Peter Bernhard Kraft wieder.

Dagegen gehen Steiner und Kaniak-Urban beide von einer Vierertypologie aus.

Wir haben uns der Vierertypologie angeschlossen, da uns diese Auswertung differenzierter und damit ausführlicher erscheint.

Viel Spaß im Meeting 🙂

Die 4 Temperamente